Naša spletna stran vsebuje piškotke za razlikovanje in statistiko obiska, ter za samo funkcionalnost spletne strani. Z uporabo spletnega mesta soglašate s piškotki. Veè o posameznih piškotkih si lahko preberete tukaj.  
M TOURS BLED / PRAKTISCHE INFORMATIONEN


Die Slowenische Nationalflagge

Seit der Unabhängigkeit vom früheren Jugoslawien 1991 führt die Republik Slowenien die nebenstehende Fahne. Die Farben Weiß Blau und Rot der Flagge gehen auf die Farben des ehemaligen Habsburger Kronlands Krain von 1836 zurück. In der oberen linken Ecke befindet sich das neue Nationalwappen Sloweniens: Es hat die Form eines Schildes und beinhaltet die stilisierte Siluette des Triglav (deutsch=Dreihaupt), des mit 2864 m höchsten Berges Sloweniens, dessen Personifizierung in heidnischer Zeit als Herrscher über den Himmel, die Erde und die Unterwelt verehrt wurde. Unter dem Triglav befinden sich zwei blaue Wellenlinien, die die vielen Flüsse und Seen dieses schönen Landes symbolisieren sowie drei sechszackige goldene Sterne, die die drei entscheidenden Charakteristiken Sloweniens symbolisieren sollen: Geographische Lage, Topographie und Geschichte. Die Form und Farbe der Sterne gehen auf das Wappen der Grafen von Celje aus dem 15. Jahrhundert zurück, unter denen Slowenien weit gehend autonom war.


Der Staat und das politische System

Höchster Repräsentant des Staates ist der Präsident, der alle 5 Jahre direkt gewählt wird und darf das Amt zweimal bekleiden. Er ist Oberbefehlshaber der Armee, setzt die Parlamentswahlen an, schlägt den Ministerpräsidenten und die 9 obersten Richter vor und kann den Ausnahmezustand ausrufen. Das Parlament besteht aus zwei Kammern, der Staatsversammlung und dem Staatsrat. Das gesetzgebende Organ ist die Staatsversammlung (Državni zbor), deren 90 Abgeordnete (darunter zwei Abgeordnete, die die italienische und ungarische Minderheit vertreten) alle 4 Jahre neu gewählt werden. Der Staatsrat (Državni svet), dessen 40 Mitglieder alle 5 Jahre von Berufs- und Kommunalverbänden gestellt werden, berät die Staatsversammlung und hat Mitwirkungsbefugnis. Die exekutive Gewalt liegt bei der Regierung, die von der Staatsversammlung gewählt wird und aus dem Ministerpräsidenten und 18 ihm unterstehenden Ministern besteht. Der derzeitige Ministerpräsident der Republik Slowenien ist Herr Janez Jansa.


Daten und Fakten

• Die Staatsfläche Sloweniens beträgt 20.273 km2 – ungefähr die Größe von Hessen.
• Nachbarländer: Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien.
• Einwohner: 1.997.800 (Stand 2002).
• Hauptstadt: Ljubljana (257.900 Einwohner) - Ljubljana bedeutet auf Slowenisch “die Geliebte”.
• 82 % der Bevölkerung bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben, der Rest setzt sich hauptsächlich aus orthodoxe Christen, Protestanten und Muslimen zusammen.
• Das Klima ist abhängig von der jeweiligen Klimazone alpin, mediterran oder kontinental geprägt.
• Zeit: In Slowenien gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.
• Das politische System: Parlamentarische demokratische Republik mit Mehrparteiensystem.
• Die Slowenische Währung ist der Euro (Abkürzung €).
• Ob Sie es glauben oder nicht: Slowenien hat fast 47 km Küstenlinie.
• Der höchste Berg Sloweniens ist der Triglav mit 2864 Metern.
• Der größte See Sloweniens ist der Bohinj (dt.=Wocheiner) See.
• Der Vrsic Pass im Gemeindegebiet von Kranjska Gora hat genau 50 Haarnadelkurven.
• Die berühmten Lipizzaner-Pferde kommen aus Slowenien.


Anreise

Mit dem Flugzeug: In Slowenien gibt es 3 internationale Flughäfen: Ljubljana (Brink), Maribor & Portorož. Alternative Flughäfen sind Triest und Venedig in Italien, Klagenfurt, Salzburg und Wien in Österreich, sowie München und Zagreb – alle in annehmbarer Entfernung nach Slowenien.

Mit dem Auto: Der beste Weg, Slowenien kennen zu lernen, ist mit dem Auto. Nach Slowenien kommt man bequem über die großen Autobahnen von Italien, Österreich und Kroatien aus. Nach Italien gibt es 61 Grenzübergänge, 47 nach Österreich, 4 nach Ungarn und 34 nach Kroatien. Von Deutschland aus erreicht man Slowenien am besten über Salzburg, die Tauernautobahn und den Karawankentunnel in etwa 4 Stunden von München aus.

Mit dem Zug: Züge nach Ljubljana starten von fast allen großen europäischen Städten und innerhalb Sloweniens ist fast jede Stadt mit dem Zug erreichbar. Von München braucht man derzeit ca. 6 Stunden mit dem Zug nach Ljubljana.