Naša spletna stran vsebuje piškotke za razlikovanje in statistiko obiska, ter za samo funkcionalnost spletne strani. Z uporabo spletnega mesta soglašate s piškotki. Veè o posameznih piškotkih si lahko preberete tukaj.  
M TOURS BLED / SLOWENISCHE KÜCHE


Slowenien ist ein Paradies für Kulinariker. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich hier zwischen Alpen, Adria und pannonischer Tiefebene die mediterranen Küche mit österreichischen, italienischen, ungarischen und serbo-kroatischen Einflüssen vereint und eine beeindruckend Vielfalt von Gerichten und Getänken geschaffen. Im Norden und Nordosten des Landes beeindruckt die Varietät an Mehlspeisen mit vielen leckeren Strudeln und Kuchen wie z.B. dem gibanica (ein Blätterteigkuchen mit Quark-, Nuss-, Mohn- und Apfelfüllung) dem kvasenica (ein Hefekuchen mit Quark) oder der potica, ein mit Nüssen, Mohn, Rosinen, allerhand Kräutern, Quark, Honig oder Grieben gefüllter und dann gerollter Hefekuchen. Dazu geniest man am besten die exzellenten Weißweine der Region. Fleischgerichte stehen in allen Teilen des Landes auf dem Speiseplan und die regional hergestellten Würste, Salamis und Schinken sind immer empfehlenswert. Eine besondere Delikatesse ist der kraški pršut, der in der Bora luftgetrocknete Schinken aus dem Karstgebiet Sloweniens. Zum Karstschinken wird typischerweise der kräftige und tief rote Teran serviert, ein für den slowenischen Karst typischer Rotwein mit einem einzigartigen und unverwechselbaren Charakter.
Der Westen des Landes ist berühmt für seine Vielfalt an weißen und roten Weinen, die im milden Mittelmeerklima gedeihenden Oliven und natürlich für die Fische und Meeresfrüchte der Adria. Für die Gorenjska Region mit seinen Bergen und Seen ist der žganci typisch, eine Grütze (manchmal auch als Klößchen oder Teigröllchen serviert) aus Buchweizen, Mais oder Gerste, die normalerweise mit Sauerkraut und/ oder Dickmilch serviert wird oder als Beilage dient. Früher als Arme-Leute-Essen verpönt, ist es mittlerweile zu einem Gütesiegel der slowenischen Küche geworden und in seinen vielen Variationen das Nationalgericht Sloweniens schlechthin.
Slowenien hat eine ausgeprägte „Brotkultur“ und jede Region hat ihre eigenen Brotarten - ein wahrer Hochgenuss! Eine besondere Spezialität ist das bunte Heidenbrot, bei dem Teig aus Buchweizen-, Weizen- und Maismehl ineinander gelegt und dann gebacken wird.
Vegetarische Küche
Slowenien ist (leider) ein ausgesprochenes Fleischland und die Speisekarte für Vegetarier meist nicht sehr umfangreich – zumindest im Bereich der Hauptgerichte. Glücklicherweise werden Vegetarier aber fast immer viele vegetarische Vorspeisen, Beilagen und eine reiche Auswahl an Salaten vorfinden. Nahezu überall in Slowenien wird man štruklji (Strudel) auf dem Menü finden, die oft auch herzhaft mit Quark, Käse und frischen Kräutern serviert werden. Und mit dem Italienischen Einfluss auf die slowenische Küche gibt es immer auch Pasta auf der Speisekarte.


Essen und Trinken

Das die slowenische Küche stark von ihren Nachbarländern geprägt ist, zeigt sich an vielen Gerichten, die die Slowenen auf ihre eigenen Speiseplänen übernommen haben. Zum Beispiel aus dem österreichischen Raum: klobasa (Wurstspezialität), zavitek (Strudel) und Dunajski zrezek (Wiener Schnitzel). Aus Italien kommen rižota (Risotto), njoki (Gnocchi) und žlikrofi (Ravioli) und aus Ungarn stammen das golaš (Gulasch) und die paprikaš (verschiedene Eintöpfe und Suppen,meist mit Hühnchen oder Rind, lokal aber auch aus Karpfen und Hecht).


Mahlzeiten (Obroki)

Frühstück - Zajtrk
Mittagessen - Kosilo
Abendessen - Veèerja


Suppen (Juhe) Die meisten slowenischen Mahlzeiten beginnen mit einer Suppe

Dnevna juha - Tagessuppe
Kokošja juha - Hühnerbouillon
Goveja juha - Rinderbrühe
Rezanci - Nudeln (fast immer aus eigener Herstellung!)
Gobova juha - Pilzcremesuppe
Paradiznikova juha - Tomatensuppe
Zelenjavna juha - Gemüsesuppe


Snacks (Prigrizki) Kleine Snacks zwischen den Mahlzeiten sind in
Slowenien weit verbreitet. Beliebt ist ein kleiner Imbiss am Vormittag. Hier ein paar der beliebtesten:

Èevapèièi - Gewürzte Fleischbällchen vom Rind oder Schwein.
Pica - Pizza
Zemljo s Sunko - Schinkensandwich
Hrenovka - Hot dog/ Würstchen
Pomfri - Pommes frittes
Burek - Mit Fleisch, Quark oder Obst gefüllte Blätterteigtaschen


Fleisch (Meso)
Rind - Govedina
Lamm - Jagnje
Schwein - Svinjina
Kalb - Teletina
Truthahn - Puran
Hühnchen - Piscanec
Wild - Srna
Schinken - Gnjat


Fisch (Ribe)

Forelle - Postrv
Sardine - Sardele
Seehecht - Oslic
Gebackener Dorsch - Ocvrti oslic
Scampi - Škampi
Hummer - Jastog


Typisch slowenische Gerichte

Kmecka pojedina - “Bauernschmaus” (Geräuchertes mit Sauerkraut
Ljubljanski zrezek - Schnitzel mit Schinken und Käse/ Cordon bleu
Èebulna brzola - Schmorbraten mit Zwiebeln
Jota - Sauerkrauteintopf mit Bohnen, Kartoffeln, Gerste und Schweinefleisch
Struklji - Quarkstrudel
Ocvrti sir - Gebackener Käse
Gobova rizota - Risotto mit Pilzen


Nachtisch Slowenische Desserts MUSS man unbedingt probiert haben!:

Potica - Slowenischer Napfkuchen mit Nussfüllung
Gibanica - Blätterteigkuchen mit einer Quark-, Nuss-, Mohn- und Apfelfüllung, mit Sahne serviert.
Jabolcni zavitek - Apfelstrudel
Torte - Torte


Getränke

Tee - Caj
Tee mit Milch - Caj z mlekom
Früchtetee - Sadni caj
Kaffee - Kava
Kaffee mit Sahne - Kava s smetano
KMilchkaffee - Bela kava
Milch - Mleko
Wasser - Voda
Mineralwasser - Mineralna voda
Saft - Sok
Bier - klein/ groß - Pivo - malo/veliko
Wein - rot/weiß - Vino - Rdece/Belo


Slowenische Süßspeisen

Wie schon erwähnt, gibt es in Slowenien eine breite Palette köstlicher Süßspeisen, die man unbedingt probiert haben sollte. Am bekanntesten sind die potica und die gibanica aus der Region Prekmurje im Nordwesten. Die potica ist schon fast ein Nationalgericht: Ein gerollter Hefekuchen mit Nussfüllung, der meist zu Tee oder Kaffee, zu besonderen Anlässen aber auch pikant mit Speck und Grieben gereicht wird. Die gibanica ist ein geschichteter Strudel, mit einer Quark- (skuta), Mohn- (mak), Apfel- (jabolke) und Nuß- (orehi) Füllung serviert mit viel Schlagsahne – eine richtige Kalorienbombe, aber auch ein absoluter Hochgenuss! Fast schon legendär ist die Bleder „Kremšnita“ (Cremeschnitte). Sehr lecker ist auch die „Blejska grmada“ (ebenfalls eine Bleder Kreation – lassen Sie sich überraschen!). Außerdem findet man in Slowenien eine weite Palette an Früchtekuchen, Schokoladentorten, Keksen, Strudeln (štruklji) in allen Variationen, Krapfen, Pfannkuchen und vielem, vielem mehr.


Slowenische Weine

Doch nicht nur die Speisen, auch die slowenischen Weine werden Sie verzaubern. Die naturräumliche und klimatische Vielfalt Sloweniens sorgt für ein erstaunlich reichhaltiges Angebot an hochqualitativen Weinen und haben auch viele autochtone Weine hervorgebracht, die es nur in Slowenien gibt: Von frischen Weißweinen mit dem charakteristischen Aroma der Edelfäule, den fruchtigen Weinen des kontinentalen Sloweniens bis hin zu den kräftigen dunkelroten Weinen der Küstenregionen – Slowenien hat für jeden Weinfreund das richtige zu bieten.
Weinbau hat eine lange Tradition in Slowenien und ist eines der ältesten Weinbauregionen Europas (die älteste Weinrebe der Welt steht in Maribor!). Nachgewiesen ist, dass Wein in dieser Region schon vor über 2400 Jahren von keltischen und illyrischen Stämmen angebaut wurde, also schon lange bevor die Römer nach Slowenien kamen. Allerdings erlebte der Weinbau in römischer Zeit einen enormen Schub und wurde großflächig betrieben. Schon im 1. Jahrhundert nach Christus war Wein aus Slowenien ein berühmtes und weithin gehandeltes Gut und viele archäologische Fundstücke aus dieser Zeit zeugen von einer ausgeprägten Weinkultur. Mit der Besiedelung durch die ersten slawischen Stämme im 6. Jahrhundert und dem Einfall ungarischer Völker im 9. Jahrhundert kam der großflächige Anbau von Wein jedoch zum Erliegen und wurde nur noch auf kleinen Flächen für den lokalen Eigenbedarf betrieben. Dies änderte sich erst wieder mit der Christianisierung Sloweniens im 12. Jahrhundert. Vor allem durch den Einfluss der Klöster breitete sich Wein wieder großflächig aus und viele neue Anbaufläche wurden geschaffen.

Slowenien hat drei große und 11 kleinere Weinbaugebiete. Die drei wichtigsten Regionen sind:

• Die Region PODRAVJE entlang der Drava (Drau) ist vor allem für ihre Weißweine aus Slovenske gorice und Haloze bekannt, die international zur Weltspitze zählen. Daneben kommen aus dieser Region die exzellenten Laški Rizling (Welschriesling) und Renski Rizling (Riesling), Sivi Pinot (Grauer Burgunder) sowie viele anderen Spitzenweine. Typisch für die Podravje sind die uralten Weinkeller, die sich in fast jeder der beschaulichen mittelalterlichen Städtchen finden. In der Region findet sich auch die älteste Weinrebe der Welt (eine über 400 Jahre alte Rebe aus Maribor), aus der immer noch Wein gewonnen wird.
• Aus der Region POSAVJE entlang der Sava kommen der Cvicek (ein leichter, hellroter Wein und eine besondere Weinspezialität Sloweniens mit der Qualitätswein-Klasse PTP - anerkannte traditionelle Bezeichnung - , der aus Blaufränkisch und Welschriesling hergestellt wird) und der samtig purpurrote Metliška Crnina (Blaufränkisch).
• Die PRIMORSKA Region der slowenischen Küste, verwöhnt von der mediterranen Sonne, produziert Rotwein wie den berühmten Teran, der auf den Karstböden dieser Region wächst, und Weißweinen wie den Rebula (ein säurebetonter Wein mit delikatem Bouquet und zartbitterem Geschmack) und den Zelen, der aus einer sehr alten autochtonen Rebsorte gewonnen wird (ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name der Rebsorte „Grüner“ und der aus ihr gewonnene gleichnamige Wein hat eine ausgeprägt würzige Kräuternote mit pikanter Säure). In dieser Region finden Sie zahlreiche Weinrouten und das mit über 4000 Litern größte Fass Sloweniens. Unbedingt hingewiesen sei in diesem Zusammenhang auch auf die vielen hervorragenden alten Weine, die in Slowenien traditionell in großen Holzfässern reifen.

Pro Jahr werden in Slowenien derzeit über 90 Millionen Liter Wein produziert. Die Gesetzgebung hinsichtlich der Produktion von Wein ist ähnlich strikt wie in Frankreich und Deutschland und übertrifft die EU Vorgaben. Wenn Sie in Slowenien nach einem guten Wein suchen, sollten Sie auf die Gütesiegel vrhunsko vino (Prädikatswein) und kakovostno vino (Qualitätswein) achten. Oder aber, Sie entscheiden sich gleich für ein slowenisches Spitzenprodukt, den Zlata Radgonska Penina, den „goldenen Sekt“ aus der Sektkelterei in Radgonske gorice, die seit 1853 Sekt herstellt und die erste Sektkelterei auf slowenischem Boden war.
In der Regel sind slowenische Weine relativ günstig. Sollte Ihnen der Preis für eine Flasche Wein zu hoch vorkommen, dann vergleichen Sie den Preis ruhig einmal mit anderen internationalen Qualitätsweinen aus einer Weinhandlung Ihres Vertrauens – Sie werden feststellen, dass slowenische Weine zum Schnäppchenpreis zu haben sind.
Um den richtigen Wein für Sie zu finden, haben wir hier noch ein paar Beschreibungen der häufigsten slowenischen Weine für Sie zusammengestellt:

SAUVIGNON – ein Prädikatswein von angenehmen Charakter und einem ausgeprägten Bukett. Halbtrocken und von gelb-grünlicher Farbe mit einem ausgewogenem Säuregehalt. Er wird in der Regel bei festlichen Anlässen zu weißem Fleisch, Fisch und Süßspeisen gereicht.
CVICEK – der Cvicek ist eine slowenische Spezialität und wurde von der EU als regionales Qualitätsprodukt (g.U.) geschützt. Er ist ein Roséwein aus Blaufränkisch und Welschriesling der nur nach einem strikt geregelten Herstellungsverfahren produziert werden darf. Mit seinem sehr speziellen erfrischend saurem Geschmack und einem geringen Alkoholgehalt ist der Civek ein idealer Wein für heiße Sommertage und laue Nächte.
MODRA FRANKINJA – ist ein Wein aus der Blaufränkischen Traube und gehört zu den ungewöhnlichsten slowenischen Weinen: Ein sehr trockener Wein mit einem intensiv wohlriechendem Bukett, einer vollen, dunkelroten Farbe und einem vollen Körper.
LAŠKI RIZLING ist ein weißer Prädikatswein (Welschrisling) und einer der erfolgreichsten und besten Slowenischen Weine überhaupt. Eine Spätlese mit einem unverkennbaren feinem Bukett, vollem Körper und sanftem Abgang. Er wird traditionell zu Süßspeisen oder am Ende von Mahlzeiten gereicht und häufig bei feierlichen Anlässen serviert.
CHARDONNAY – Ein Spitzenwein mit einer jahrhunderte alten Tradition in Slowenien. Er hat ein ausgeprägtes Bukett und Aroma, einen vollen, ausgewogenen Körper und ist sehr harmonisch. Als halbtrockener Wein passt er ideal zu vielen Gerichten, besonders zu Fisch, Kalb und gebackenem Käse.
BIZELJÈAN BELI (“der Weiße aus Bizeljèan”) ist ein trockener weißer Qualitätswein mit einem vollen säuerlichen Geschmack und einem angenehm blumigen Bukett. In Slowenien wird er gerne auch als “Spritzer”, also als Weinschorle getrunken.